• marien2.jpg
  • orgel-kktd.jpg
  • slider-06-17d.jpg
  • slider-07-17b.jpg
  • slider-10-17a.jpg
  • slider-10-17b.jpg
  • slider-10-17c.jpg
  • slider-DSCN0293.jpg
  • slider-IMG_0703.jpg
  • slider-IMG_0712.jpg
  • slider-li17.jpg
  • slider-nothelfer.jpg

Herzlich willkommen in der Evangelischen Kirchengemeinde Torgau

begrich18Sonnabend, 29. September, 17 Uhr, Stadtkirche St. Marien • Johann Sebastian Bach – 14 Choräle
14 große Choralbearbeitungen durchs Kirchenjahr: Dr. Gerhard Begrich, Texte | Ekkehard Saretz, Orgel

14 – das ist die Zahl Johann Sebastian Bachs nach einer einfachen Zahlensymbolik: B = 2, A = 1, C = 3 und H = 8; zusammen 14. Der Katholik Max Reger äußerte einmal, die Protestanten wüssten gar nicht, was sie für einen Schatz an den Chorälen hätten. Bach hat es gewusst und eine Vielzahl an Chorälen und Choralbearbeitungen komponiert und in verschiedenen Sammlungen zusammen gefasst. Die größte Sammlung dieser Art ist der „Dritte Theil der Clavier-Übung“, eingerahmt je von Präludium und Fuge Es-Dur. Dabei zeigt er einerseits seine große Kunst des Komponierens: der cantus firmus – die Melodie – erscheint einmal im Bass, dann in der Tenorlage, als Kanon im Quintabstand oder in der Oberstimme bis zur Unkenntlichkeit verziert. Zum anderen deutet er aber auch den Inhalt durch Symbolik oder Tonmalerei aus.

Im Konzert erklingen 14 der großen Choralbearbeitungen, die durch das Kirchenjahr und durch die liturgischen Teile des Gottesdienstes führen. Begleitende und erhellende Texte steuert Dr. Gerhard Begrich bei.