Besondere Veranstaltungen

Besondere Veranstaltungen

 

6. Gottesdienst zum Festjahr „500 Jahre evangelisches Kirchenlied“

Am 16. Juni erwarten wir um 10:30 Uhr in der Stadtkirche St. Marien im Abschlussgottesdienst der Festwoche der Kirchenmusik Herrn Prof. Dr. Peter Zimmerling aus Leipzig. Dort hat er eine außerordentliche Professur für Praktische Theologie inne. Er wird über das Lied EG 342 „Es ist das Heil uns kommen her“ sprechen. Der Text des Liedes stammt von Paul Speratus, der es wohl schon 1523 verfasste, wahrscheinlich nach seinem ersten Zusammentreffen
mit Martin Luther. Erstmals veröffentlicht wurde es zum Jahreswechsel 1523/24 im sogenannten Achtliederbuch, wenig später auch im „Erfurter Enchiridion“. Das Lied gilt als eines der ältesten lutherischen Kirchenlieder und gehört zum Kernbestand des reformatorischen Liedguts. Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst von der Capella Nuova Sindelfingen.

7. Gottesdienst zum Festjahr „500 Jahre evangelisches Kirchenlied“

Der nächste Gottesdienst in der Liedpredigtreihe der Jubiläumslieder findet am Sonntag, den 21. Juli um 10:30 Uhr in der Stadtkirche St. Marien statt. Im Mittelpunkt steht ein Lied von Martin Luther, das zu den ersten und wichtigsten theologischen Dichtungen gehört. Martin Luther verfasste es 1523, noch unter dem Eindruck des grausamen Märtyrertodes zweier Augustinerbrüder, die sich als Anhänger der Reformation gezeigt hatten und deshalb in Brüssel auf dem Scheiterhaufen gelandet waren. In seinem  Lied thematisiert Luther die Erlösungstat Gottes, der seinen Sohn Jesus Christus in die Welt sandte und durch seinen Tod am Kreuz Erlösung für die Welt brachte.

Ausstellung: Gesangbücher in Stadtkirche

In diesem Jahr feiern wir einen besonderen Geburtstag: 500 Jahre evangelisches Kirchenlied. Das brachte mich auf den Gedanken, einmal in unserem Archiv zu stöbern, und was sich da fand, war überwältigend! Gesangbücher aus 6 Jahrhunderten zeugen davon, wie wichtig, weil gemeinschaftsstiftend, aufbauend, tröstend und lehrend, zu allen Zeiten der Gemeindegesang für evangelische Gottesdienste war. Und ist! Seit Pfingsten ist nun der „Liederschatz“ in der Stadtkirche St. Marien zu sehen – die neueren Ausgaben darf man durchaus auch in die Hand nehmen und darin stöbern. Vielleicht haben Sie auch ein Lieblingslied? Ich bin gespannt, welches Lied bei der „Hitparade“ ganz oben landet! Die kleine Ausstellung ist dienstags bis sonntags 10–13 und 14–17 Uhr und zu Gottesdienstzeiten und Konzerten zu besichtigen.

Sängerakademie – auch in Gottesdiensten

Im Juli findet die 11. Internationale Sächsische Sängerakademie in Torgau statt. Wie jedes Jahr profitieren wir als Kirchengemeinde derart, dass junge Nachwuchstalente unsere Gottesdienste am 14. und 21. Juli, jeweils 10:30 Uhr in der Stadtkirche St. Marien, musikalisch mitgestalten.

„Hier bin ich!“ – Meine Ordination

ordination24Ganz zu Beginn des Gottesdienstes am Sonntag Kantate, dem 28. April 2024, im riesigen Magdeburger Dom wurde ich mit Namen aufgerufen, stand auf und sagt laut zur Gemeinde „Hier bin ich!“. Diese Neuerung im Ordinationsgottesdienst unserer Kirche knüpft an die biblische Tradition an, mit der Gott Abraham, Mose, Samuel und andere Menschen berufen hat und alle antworteten „Hier bin ich!“. So riefen auch wir 17 Frauen und Männer diesen Ausspruch der großen Menge im hellen und weiten Dom zu.

Mit der Ordination bin ich nun „in den Stand gesetzt“, als Pfarrer in der Kirche zu arbeiten, das Evangelium frei zu verkündigen und die Sakramente Taufe und Abendmahl zu spenden. Noch weitere Punkte waren Teil des Versprechens, welches ich meiner Kirche gegeben habe: mich an Schrift und Bekenntnis zu halten, mich theologisch weiterzubilden, das Seelsorgegeheimnis zu wahren, glaubwürdig leben und keinen Menschen verloren zu geben. Besiegelt wurde der sogenannte Ordinationsvorhalt durch einen festen Händedruck mit Bischof Friedrich Kramer.

Anschließend wurde ich in knieender Haltung gesegnet und auch Pfarrerin Christiane Schmidt, als meine Ordinationsassistentin, legt mir die Hand auf und sprach mir einen Spruch zu: „Verlass dich auf den HERRN von ganzem Herzen, und verlass dich nicht auf deinen Verstand, sondern gedenke an IHN in allen deinen Wegen, so wird ER dich recht führen.“ (Spr. 3,5-6)

Es war ein besonderer Gottesdienst, welcher mich sehr angerührt hat. Ich realisierte den Wendepunkt in meinem Leben, aus der Vergangenheit mit Studium und Ausbildung und den Erfahrungen im Glauben nun in die Zukunft zu gehen. Hier bin ich – führe mich, Gott.

Pfarrer Sebastian Schäffner